Anti-WEF Winterquartier in Zürich

Samstag 14.30 Einleitung

Das WEF als Spiegel der politischen Krise der Herrschenden (15 Uhr)

Als selbsternannte politische und ideologische Speerspitze der

imperialistischen Bourgeoisie ist das WEF ein vorzügliches Barometer der

Verfasstheit des real existierenden Kapitalismus. Wir wollen versuchen

die Widersprüchlichkeit der kapitalistischen Krise in der Entwicklung

des WEFs nachzuzeichnen. Wie drückt sich die Perspektivlosigkeit der

Herrschenden in den Davoser Parolen aus? Wie artikulieren sich die

Widersprüche zwischen neoliberalen und protektionistischen

Kapitalblöcken in den Abschlusserklärungen? Und wie äussert sich das

Verhältnis zwischen Krieg und Diplomatie in den TeilnehmerInnen-Listen?

 

Italien: Die neue Qualität der Rechtsentwicklung und das Zusammenführen

linker Kämpfe (16 Uhr)

Mit dem Einzug Salvini’s an die Regierungsspitze, dem neuen

Sicherheitsdekret und rassistischer Massenmobilisierung tritt die

Rechtsentwicklung in eine neue Phase. Wir untersuchen mit unserem

italienischen Gast die Ursachen und schauen dabei speziell auf die

Entwicklungen innerhalb der Klasse.

Zugleich fragen wir nach Möglichkeiten der Repositionierung von linken

Kräften, die ein Anknüpfen an die starke antifaschistische

Kampftradition erlauben. Die Krise des Kapitalismus wird weiter

Widersprüche produzieren – Frankreich zeigt wie plötzlich diese

explodieren können. Welche Bewegungen gibt es und wie müssen sich diese

aufstellen, um in diesen Widersprüche intervenieren zu können?

18 Uhr Essen

 

Die Gelbwesten: Herausforderung für die revolutionäre Linke (19 Uhr )

Bewegung der Gelbwesten hat mit aller Wucht den konkreten Klassenkampf wieder zum Orientierungspunkt der revolutionären Kräfte gemacht. Die letzten Wochen haben deutlich gemacht, welche Herausforderungen sich für uns stellen, wenn wir die Kämpfe der unterdrückten Klassen nicht nur theoretisch zum Ausgangspunkt unserer Politik machen, sondern uns auch praktisch in deren widersprüchlichen, lebendigen und komplexen Dynamik hineingeben wollen. Und es schein klar, dass die revolutionäre Linke politische und organisatorische Schritte unternehmen muss, um in zukünftige militante Klassenkämpfen intervenieren zu können. Wir werden deshalb erste Reflexionen über Schwierigkeiten und Handlungspotentiale der revolutionären Bewegung im Aufstand der Gelbswesten zusammen mit aktiv beteiligten Militanten der “Alternative Libertaire” aus Paris und der belgischen “Secours Rouge” aus Brüssel diskutieren.

Sonntag

1991 & 2019: Perspektiven des Frauenstreiks damals und heute (14 Uhr)

Am 14.6.2019 streiken die Frauen in der Schweiz wie bereits 1991. Genossinnen welche bereits 1991 dabei waren teilen ihre Erfahrungen vom Frauenstreik und verknüpfen diese mit der kommenden Mobilisierung.

Revolutionäres Frauenstreikkollektiv Zürich

 

Die Digitalisierung der Rüstungsindustrie (16 Uhr)

Aufgezeigt anhand von WEF-Partnern und Teilnehmenden

Die Digitalisierung ist in allen Bereichen des Lebens auf dem Vormarsch. So auch in der Rüstungsindustrie, die mit grossen Investitionen der kriegstreibenden Staaten versuchen, das Töten durch moderne Technik immer präziser und einfacher zu machen.

Wenn in Davos über die Digitalisierung gesprochen wird, werden auch Firmen, Staaten und Banken am Tisch sitzen, die direkt Teil der Rüstungsindustrie sind oder in diese grosse Summen investieren.

 

Palästina – Zwischen Krise und Aufstand (18 Uhr)

Palästina bleibt Bezugspunkt einer internationalistischen Politik, die

sich mit den Unterdrückten weltweit solidarisiert. Wir erzählen von

einer politischen Reise dorthin und führen ein Videointerview mit einem

Genossen der Gefangenenorganisation Adameer, welche der PFLP nahesteht.

Dabei wollen wir verstehen, wie die aktuelle Situation in Palästina ist,

was unmittelbare Herausforderungen sind und was in naher Zukunft zu

erwarten ist. Organisiert von der Revolutionären Jugend Zürich.

19.30 Uhr Essen

 

Rojava – Politische und militärische Herausforderungen einer neuen Etappe (20 Uhr)

Bei Redaktionschluss stehen die Zeichen entlang der Grenze zur Türkei

auf Krieg. Die Grenze zu Bashur wird immer wieder dicht gemacht, ein

Versuch Rojava in den Würgegriff zu bekommen. Die Bevölkerung, die

Freiheitsbewegung, der Widerstand stellt sich auf und bereitet sich auf

diese kriegerische Auseinandersetzung vor.

Wir werden versuchen an unserer Veranstaltung auf die aktuelle Situation

einzugehen und neusten Entwicklungen im militärischen und zivilen

Bereich zu beleuchten. Was bedeutet dieser Krieg für die Revolution in

Rojava, viele Fragen aus dem zivilen und militärischen Sektor werden

sich neu stellen. Brennend interessiert uns auch die Frage nach den

aktuellen Aufgaben der internationalen Solidarität.

Smash WEF 2018

Ende Januar trifft sich am World Economic Forum in Davos wiedereinmal die politische und wirtschaftliche Elite dieser Welt. Ihr diesjähriger Slogan lautet: “Eine gemeinsame Zukunft in einer zerrütteten Welt schaffen.” Doch wie wollen sie das tun, wenn sie diese Zerrüttung mittels Krieg und Ausbeutung selbst zu verantworten haben?

Krieg, Entlassungen, Umweltkatastrophen: Die Verantwortlichen sitzen oben. Kein Gipfeltreffen kann ihre Krise lösen. Smash WEF!

Als Auftrakt unserer Seite rufen wir zur gemeinsamen Demonstration in Bern auf. Tragen wir unseren Widerstand auf die Strasse!

Zu den Formen unseres Widerstands gehört wie jedes Jahr auch ein Politwochenende. Es gibt zwei Tage lang spannende Veranstaltungen, Essen&Trinken, Bücherstände, Siebdruck und mehr. Kommt vorbei!

Gegen das WEF 2014!

Auch dieses Jahr regt sich der revolutionäre und antikapitalistische Widerstand gegen das Word Economic Forum 2014 in Davos!

Hier erfährst du was wo läuft!

Winterquartier zum WEF 2014 in Zürich

Schickt eine SMS mit “Gruppe Start Winterquartier” an 9292, um zu gegebener Zeit den Ort für das Winterquartier 2014 zu erfahren!

Freitag 17. Januar

19 Uhr Eröffnung

19.30 Uhr RJZ presents: Bollywood-Film zur Revolution in Indien. Mit viel Action, Romantik und Undercover-Agenten führt uns der Bollywood-Streifen „Chakravyuh – A War You Cannot Escape“ (2012) zum aktuellen Krieg des indischen Staates gegen die maoistische Guerilla.

 

Samstag 18. Januar

13 Uhr Einleitung

Hausbesetzungen: So wie So?

Besetzungen nehmen ungefragt Raum ein. Legale Zwischennutzungen sind Versuche, solche Impulse zu zu kontrollieren – gerade auch in Wolffs Zürich. Eine Diskussion zur Perspektive des Raum-Nehmens. Mit einer Aktivistin der Autonomen Schule Zürich, Besetzern aus Zürich und einem Mitglied des revolutionären Aufbaus.
Repression? Solidarität!

Die Krise dreht ihre Runden, die Repression verändert sich. Was bedeutet politische Solidarität und revolutionäre Antirep-Arbeit in dieser Situation? Ein Austausch aufgrund der NT-Areal- und 1. Mai ’13-Erfahrungen (drinnen und draussen). Zudem: Informationen zu Marco und Andi.

18 Uhr Essen

20 bis 21.30 Uhr Stadtentwicklung und Aufstandsbekämpfung, wir wollen uns dem Thema aus drei Richtungen annähern:

  • 2050 werden dreiviertel der Weltbevölkerung in Städten leben.
  • Wie erfolgt die Akkumulation des Kapitals durch die Urbanisierung?
  • Zurück zum Aufstand in den Städten

Die Bar ist während und nach den Veranstaltungen geöffnet, danach wird für Musik gesorgt. Den ganzen Samstag gibt es Workshops zur Herstellung von Schablonen und anderen wichtigen Politutensilien! Siebdruck sowie Plakatausstellungen stehen auch auf dem Programm.

Ansonsten heisst es: Kommt vorbei, nehmt Material mit und werdet praktisch! Raum hat es genug! Regelmässige Updates auf www.aufbau.org und www.indymedia.ch

 

Auch in Bern läuft einiges!

20.01.2014 – Gegen das WEF und den Kapitalismus – Transparente und Farbe an die Wände, überall den ganzen Tag

21.01.2014 – Themenabend zu Repression: Vortrag und Kino

22.01.2014 – “Wir löffeln die Suppe nicht aus!” No WEF Suppe essen, ab 18Uhr Bahnhofplatz Bern

23.01.2014“1,2 oder 3, letzte Chance Vorbei”, das Spiel gegen das WEF, ab 19Uhr, Bahnhofplatz Bern

Konzert “Holger Burner” und local Acts, Bahnhofplatz Bern 20 Uhr

25.01.2014 – NoWEF Rally, ganze Stadt Bern, ab 14Uhr

Anti-WEF Aktionstage vom 18. bis 27. Januar

Die überregionale Aktionswoche gegen das Wold Economic Forum
2013 beginnt mit mehreren Veranstaltungen (und mehr) in der
Binz in Zürich (Üetlibergstr. 111)!

Freitag , 18. Januar
19-21h
WEF und Krise des Kapitalismus – Das WEF in der Krise. Ein
Spiegelbild des maroden, perspektivenlosen Zustands des
Kapitalismus.
Vom WEF nach Südeuropa (Griechenland und Italien) und zurück.
Veranstaltung mit zwei Gästen aus dem griechischen Widerstand.

Samstag, 19.Januar
15-17h
WEF und Stadtentwicklung BINZ bleibt BINZ! Von der aktuellen
Situation bis zur Räumung. Verbindung zwischen WEF, Kapitalexport
und der Stadtentwicklung am Beispiel der Übernahme von Steiner
durch indischen Immobilieninvestor.

18-20h
Repression: Angriff und Schutz Zwischen Aussageverweigerung,
Strafbefehlen und abgekürzten Verfahren: Ein Widerspruch? Was tun ?
Spiess umdrehen! Diskussion mit Anwalt Marcel Bossonet und Betroffenen.
Tipps und Tricks zur Repression auf der Strasse. Samstag 19.1. Film:
9 Tage hinter den Barrikaden Als 1987 in Kopenhagen ein besetztes
Haus geräumt werden soll, kämpfen die BewohnerInnen neun Tage lang dagegen.

Ab 20.30h Konzert, mit 99% wahrscheinlichkeit Live: Dä Pöbel, Wrung $ Kid, Melodisinfonie und den DJs: Lazy Mood, Vatsgoed & Fez Momo

Durchgehend:
Austausch, Transpimalen, Infos, Essen, Trinken, …
Austellung zu Marcos Geschichte von italienischen AnarchistInnen.

Das Anti-WEF-Programm in Basel: Vom WEF nach Südeuropa
und zurück. Veranstaltung mit zwei Gästen aus dem griechischen
Widerstand. Samstag 19. Januar, 19h, Gewerkschaftshaus Basel

Montag 21. Januar 19h Volkshaus Zürich
Marco vs. Urbaniok. Die internationale Verschärfung gegen ungebrochene
politische Gefangene, warum kommen sie nicht raus. Wer spielt welche
Rolle bei Marco: Diskussion mit Anwalt Bernard Rambert.

Gemeinsam gegen den Auftritt Urbanioks an der Volkshochschule
(Universität Zürich) am 5. Februar.

www.aufbau.org www.rjz.ch www.binzbleibtbinz.ch